Homebutton

Fetisch Direktkontakte

Hausfrau, Transe, Domina oder Sklavin?

Eine Hausfrau gilt in der heutigen Gesellschaft als sehr versaut und immer willig, denn sie sind unausgelastet durch ihre eintönige Arbeit. Sex mit einer Hausfrau wird als besonders versaut und vulgär angesehen, sie haben dazu wesentlich mehr Erfahrungen und sind grad von jüngeren Männern heiß begehrt. Eine Hausfrau hat meist Führungsqualitäten und kann daher besonders gut die Zügel in die Hand nehmen und ihr Gegenüber leiten. Eben fast wie eine Domina.

Eine Domina, oder auch Herrin oder Mistress strahlt ihre Dominanz schon im Äußeren aus. Sie sieht streng aus, ihre Worte sind weise gewählt und sie weiß was sie will und weiß, wie sie es durchzusetzen vermag. Eine Domina liebt es ihren Sklaven oder ihre Sklavin zu unterdrücken, das Machtgefälle genau aufzuzeigen und ihren eigenen Willen aufzudrängen. Sie fängt ihn aber auch auf und ihr Sklave vertraut ihr. Ein Sklave sucht sich seine Herrin auch aus wie sie ihn.

Eine Sklavin fügt sich ihrer Domina oder ihrem Dom. Sie kennt ihren Platz an ihrer oder seiner Seite und wird stets versuchen die Wünsche des Gebieters oder der Gebieterin zu erfüllen. Als Sklavin hat sie während der Session ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse nach hinten zu stellen und sich zu fügen. Ein häufiges Missverständniss ist das ein Sklave oder eine Sklavin generell devot in Allem sind. Das ist aber so nicht immer der Fall. Sehr oft sogar ist das sexuelle und "Normale" also der Umgang miteinander nicht vergleichbar. Allein schon der Alltag zwingt die meisten Menschen da eine andere Rolle einzunehmen.